Notenstecher-Handwerk

Hader, Karl: Aus der Werkstatt eines Notenstechers.

Wien Waldheim-Eberle-Verlag 1948
1. Auflage
80 S., 12x24 cm, zanhlreiche Abb. und Notenbeispiele im Text. Pappband, gebunden mit Fadenheftung. Kl. handschriftl. Eintrag im Vorderdeckel, Umschlag außen lichtrandig, ansonsten sehr gut erhalten.
Notenstecher ist ein historischer Handwerksberuf, der sich heute, ebenso wie z.B. der des Schriftsetzers, durch die Digitalisierung erübrigt hat. Dabei hätte es ohne Notenstecher Jahrhunderte lang keine größere Verbreitung von Musik gegeben. In diesem Büchlein wird im ersten Teil die Geschichte der Notenschrift von den Neumen bis zur gestochenen Note ausführlich dargestellt, angefangen bei mittelalterlichen Handschriften über den Typendruck der Renaissance bis hin zum Kupfer- und Stahlstich der Neuzeit. Im zweiten Teil wird, erstmals lt. Aussage des Autors, der komplette handwerkliche Prozess vom Manuskript bis zum fertigen Notenblatt beschrieben. Dabei wird sichtbar, wie kompliziert und vielfältig die Probleme sind, die es dabei zu berücksichtigen gibt, damit Komponisten wie Musiker, Dirigenten wie Musikverleger gleichermaßen mit dem Ergebnis zufrieden sind.
Sprache: Deutsch
Katalog: Musik / Musikgeschichte
Bestellnummer: 8846
Preis
28,00 €
Versand Deutschland
2,20 €
Gesamt
30,20 €
in den Warenkorb Warenkorb
Interessante Bücher aus unserem Versandantiquariat: